Turn- und Sportgemeinschaft in Ruhla e.V.

Vorschaubild

Silke Eccarius

Bermbachtal 36 a
99842 Ruhla

Telefon (036929) 80348
Telefax (036929) 79648

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.tsg-ruhla.de

Vorstellungsbild

Herzlich willkommen bei der Turn- und Sportgemeinschaft in Ruhla e.V.

 

WSRO


Aktuelle Meldungen

3. Thüringen-Cup der Seniorinnen

(11.06.2018)

3. Handball Seniorinnen Cup 2018 der AK 40

Die TSG Ruhla veranstaltet am 26. August 2018 den Seniorinnen Cup um den Wanderpokal der Stadt Ruhla.

Viele ehemalige Spielerinnen aus vergangenen Tagen und teilweise noch Aktive zeigten bei den bisherigen Turnieren ihr Können in einer wohltuenden fairen Atmosphäre.

Wir möchten dieses Turnier nutzen, um gerade im Seniorensport, speziell im Handball, neben der Thüringer Bestenermittlung eine weitere Veranstaltung als Höhepunkt in den Terminkalender einzubringen. Geplant ist diese Veranstaltung als Turnier durchzuführen, wir streben ein Teilnehmerfeld von 5- 6 Mannschaften an. Jede Mannschaft darf 2 Spielerinnen ab 37 Jahren einsetzen. Die Spielzeit richtet sich dann nach Anzahl der Teilnehmer, Turnierbeginn wird am Sonntag, 19.08.2018, ab 11.00 Uhr in der Sporthalle Ruhla sein.

Meldungen zur Teilnahme und nähere Auskünfte erfolgen über Sportfreund Reiner Koburger.

Meldungen bis zum 10.Juni 2018 an reiner.koburger@gmx.de b.z.w. Südweg 3- 99842 Ruhla oder 036929/80896.

Wir freuen uns, Euch in der Bergstadt Ruhla begrüßen zu dürfen.

Mit sportlichen Grüßen Reiner Koburger

Informationen zum 48. Handballturnier

(07.06.2018)

Informationen zum 48. Handballturnier der TSG Ruhla

      am 01. September 2018  in der Sporthalle Ruhla

Hier noch einige Infos zum Ruhlaer Handballturnier .

Seit 1969 nahmen 435 Mannschaften an dieser Veranstaltung teil, an der man auch viele internationale Gäste begrüßen konnte.

Bis 1977 wurde das Turnier auf dem Kleinfeld ausgetragen und ab 1978 wird um die begehrten Trophäen der Stadt Ruhla in der Sporthalle gespielt.

In diesem Jahr findet die Veranstaltung nur als Frauenturnier statt.

Schirmherr der Veranstaltung ist der Bürgermeister der Stadt Ruhla.

Ab 20.00 Uhr findet ein gemütliches Beisammensein mit der Siegerehrung statt.

Wir bitten die bereits am Freitag anreisenden Mannschaften , Übernachtung in der Wanderherberge  „Rennsteig“ im OT Thal bei der Familie Glöckner unter 036929/62288 oder privat 88055 bzw. wanderherberge@web.de selbst zu buchen.

Spieltag: Samstag, 01. September 2018

Turnierleitung: Reiner Koburger u. Ronald Seckelmann

Austragungsort: Sporthalle Ruhla Bermbachtal 36 – 036929/62081-

Hallengröße: 40x20m, – Schwingboden

Spielzeit: je nach Teilnahme (nicht unter 30 Minuten)

Turnierbeginn: 10.30 Uhr – ca. 18.00 Uhr

Meldetermin: 15.Juni 2018 an reiner.koburger@gmx.de oder o36929/80896.

Schiedsrichter: HFA Wartburgkreis

Wertsachen: Veranstalter übernimmt keine Haftung

Alle Mannschaften melden sich rechtzeitig mit einer ausgefüllten Mannschaftsliste am Kampfgericht

Verpflegung: in der Sporthalle werden reichlich Getränke und Speisen   angeboten

Startgebühren: Diese wird in Höhe von 50 Euro am Turniertag fällig.

Im gesamten Hallenbereich herrscht Klebemittelverbot!

Mit sportlichen Gruß

Turnierleitung  R. Koburger/ R. Seckelmann

Der Turnierplan geht allen Mannschaften rechtzeitig zu.

Möchtest du Handball spielen?

(07.06.2018)

Nach dem freiwilligen Rückzug der Frauenmannschaft aus der Thüringenliga bastelt man an einem Team für die Zukunft, bestehend aus erfahrenen Spielerinnen und Nachwuchs.

Mittlerweile trainieren, neben den Stammsechser, 14 Mädchen im Alter ab 15 Jahren zweimal wöchentlich unter Anleitung ihres Trainers Jan Gesell und dem Betreuer Team Guido Frank und Bernd Schwarz.

Mädchen aus dem Erbstromtal und Krauthausen werden neben dem Training an Turnieren teilnehmen, um sich dort Spielpraxis anzueignen. Erfahrene Handballerinnen, egal welche Position sind herzlich willkommen.

Habt ihr Interesse?

Dann meldet Euch ganz einfach telefonisch unter 036929/80896 oder

Montag und Donnerstag in der Sporthalle Ruhla in der Zeit von 19.00 – 20.30 Uhr

bei Trainer Jan Gesell.

rk

Saisonabschluss Abt. Schach

(22.05.2018)

Foto zu Meldung: Saisonabschluss Abt. Schach

Jahreshauptversammlung

(19.03.2018)

Am Freitag, den 23.03.2018, 19.00 Uhr findet unsere Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes statt.

Hierzu sind alle wahlberechtigten Mitglieder herzlich eingeladen.

Ruhlas Frauen holen die ersten Punkte

(29.10.2017)

Ruhlas Frauen holen die ersten Punkte

30.10.2017 Allgemein

TSG Ruhla – HSV Weimar 22:17 (9:6)

Die Heimspielpremiere für Ruhlas Handballerinnen endete mit einem Sieg.

Die gut gefüllte Ruhlaer Sporthalle mit fast 100 Zuschauern erlebte eine spannende, aber nicht gutklassige Partie, wo man beiden Mannschaften den Druck anmerkte, die ersten Punkte unbedingt einzufahren.

Dabei begann die Begegnung sehr stimmungsvoll, die Handball Wiesel traten diesmal als Einlaufkinder mit beiden Mannschaften in Aktion und wurden mit viel Beifall begrüßt. Ruhla nahm diesen Schwung in der Anfangszeit mit und führte nach 10 Minen mit 5:1 Toren. Viel Stückwerk in der Folgezeit auf beiden Seiten, wo Ruhla vor allem auf der Torhüterposition (M. Pfüller) klare Vorteile hatte, zeigte die Nervosität beider Teams. Ruhla kam immer wieder über gelungene Einzelaktionen ,(Mischke, Köllner,) zu Torerfolgen und hielt bis zur Halbzeit einen 9:6 Vorsprung.

Auch in der zweiten Spielhälfte wurden wenige spielerische Glanzlichter gesetzt, dafür war die Begegnung für beide Teams zu wichtig, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren. Ruhla verteidigte die Führung und die Gäste hatten beim 14:13 in der 49. Minute den Anschluß hergestellt. Ein offener Schlagabtausch über 15:13- 15:14-16:15 läuteten eine spannende Schlußphase ein. Die Gäste scheiterten wiederholt an der starken Maria Pfüller im Ruhlaer Tor oder an der Abwehr um R. Göpfert, endlich spielten die Schützlinge von Jan Gesell befreit auf. Durch Tore von Mischke (3), Cziha (2) und Köllner (1) entschied man die Begegnung noch deutlich und konnte unter dem Jubel des tollen Publikums die ersten so wichtigen Punkte erringen.

Es spielten; Pfüller im Tor, Müller Maria 2, Mischke 6, Hoffmann, Cziha 6, Köllner 6, Gössel, Göpfert 2, Trautvetter, Müller Bernis.

Vorschau Samstag, 04.11.2017

In der Ruhlaer Sporthalle haben Ruhlas Männer mit der HSG Werratal 2, am Samstag um 15.00 Uhr, einen weiteren schweren Gegner zu Gast. Für unser Team gilt es sich spielerisch zu steigern und die vielen Fehler vom ersten Spieltag zu minimieren.

Die Frauenmannschaft reist zum dritten Auswärtsspiel nach Nordhausen und muss um 17.00 Uhr antreten, Hier bedarf es auch einer spielerischen Steigerung, um beide Punkte mit zunehmen und das Punkteverhältnis auszugleichen.

Wir wünschen beiden Teams viel Erfolg.

rk

MDR zu Besuch bei den Handballwieseln

(27.10.2017)

MDR zu Besuch bei den Handballwieseln

 

Im Rahmen ihrer Berichterstattung über Nachwuchs Sportvereine drehte ein Team vom MDR Thüringen während einer Trainingsstunde in der Ruhlaer Sporthalle. Schon einmal konnte man ein Fernsehteam in Ruhla begrüssen, das ZDF berichtete 2006 über den Ruhlaer Handball in der Fernsehsendung 37 Grad.
Heike Gössel und ihr Team hatten sich in der Vorbereitung einiges einfallen lassen und begeisterten die Crew vom MDR mit seinen Trainingseinheiten.

Die Sporthalle Bermbachtal glich an diesem Nachmittag einem „Ameisenhaufen“, es wurde gelaufen, gesprungen, geworfen, mit Bällen gearbeitet und hinter allem steckte ein System. Genug Arbeit für die „Fernsehmacher“ vom MDR, die es sich nicht nehmen ließen, die „Kleinen und Großen Sportler“ zu befragen und am Ende der sechzig Minuten zufrieden ihre Kamera einpackten.

So wird im Rahmen der Sendung MDR Aktuell am Montag, den 30. Oktober, um 19.00 Uhr dieser Bericht über Ruhlas Handballwiesel gesendet.

Danke an Heike, die es schaffte, den MDR zu begeistern und diesen Handball Nachmittag auf die Beine stellte.

rk

Foto zu Meldung: MDR zu Besuch bei den Handballwieseln

Trainerlehrgang war ein voller Erfolg

(11.10.2017)

Der Thüringer Handball Verband führte am Wochenende in Kooperation mit der TSG Ruhla eine neuerliche Weiterbildung zur Thematik „Kinderhandball“ durch. Bereits im Frühjahr 2017 fand eine Veranstaltung, gemeinsam mit dem ThsV Eisenach, in Eisenach statt. Das Interesse der Vereine, sowie der Trainer im Kinder – und Jugendausschuss ist nach wie vor riesig, denn die hier vermittelten Inhalte wurden durch die „AG Kinderhandball“ in Person von Ruben Arnold , Lizenztrainer B und Vorsitzender Jugendausschuss im THV, in Ruhla top aktuell an Trainer mit und ohne Lizenz vermittelt. Inhaltlich beschäftigt sich die Ausbildung zum Sportassistenten Kinderhandball mit den notwendigen theoretischen und praktischen Grundlagen der Basis- und Grundlagenschulung im Handball und eignet sich vor allem für Übungsleiter, die sich im Kinderhandball qualifizieren und weiterbilden möchten. Von 10.00-18.00 Uhr wusste Sportfreund Ruben Arnold in der Ruhlaer Sporthalle die Teilnehmer bei seinen Praxis Einheiten mit dem Demoteam vom Thsv Eisenach und der SG Schnellmannshausen, sowie den theoretischen Ausführungen zu begeistern. Neben den Zertifikationen zum Sportassistenten, Vorstufe zum C Trainer, konnten auch vier C- Lizenstrainer ihre Trainerlizenz erfolgreich verlängern. Die TSG Ruhla möchte sich auf diesem Weg auch noch einmal beim neu gebildeten Leistungsausschuss des THV und den Demoteams für die gute Zusammenarbeit bedanken und strebt ein Handball Camp( Kinderhandball) in Ruhla an.

rk

Thüringer Vizemeisterin Bernis Müller

(11.10.2017)

Unsere Bernis Müller ist in dieser Saison von Bad Salzungen nach Ruhla gewechselt, sie ist nicht nur Handballerin in unserem Verein, sondern auch eine erfolgreiche Judokämpferin. In der Gewichtsklasse 63-70 kilo wurde sie bei der diesjährigen Thüringer Landesmeisterschaft Vizemeisterin. Bernis holte sich in den vergangenen Jahren schon zweimal den Titel und nimmt in ihrer Gewichtsklasse immer eine Favoritenstellung ein.

Wir wünschen ihr auch in der Zukunft in beiden Sportarten viel Erfolg.

rk

Foto zu Meldung: Thüringer Vizemeisterin Bernis Müller

Ruhlaer Traditionsturnier war wieder eine gelungene Veranstaltung

(28.08.2017)

Ruhlaer Traditionsturnier war wieder eine gelungene Veranstaltung

 

Nun ist das 47. Handballturnier wieder Geschichte und war wieder ein voller Erfolg. Spannende Spiele im Männer – und Frauenbereich konnte man in der Ruhlaer Sporthalle sehen, die in einem fairen Rahmen abliefen. Für beide Ruhlaer Mannschaften die erste Standortbestimmung in der laufenden Vorbereitung.

Pünktlich um 08.45 Uhr eröffneten der Turnierleiter Reiner Koburger und der Bürgermeister der Stadt Ruhla Hans Ziegler das Männerturnier. Im gesamten Turnierverlauf war die Mannschaft der HSG Körle/Guxhagen nicht zu schlagen und belegte den 1. Platz, Platz 2 ging an die HSG Hörselgau/Waltershausen mit 8:2 Punkten. In einer spannenden Begegnung um Platz 3 trennten sich die USG Chemnitz und der Veranstalter TSG Ruhla mit 7:7 Toren. Durch das bessere Torverhältnis belegte Chemnitz Platz 3 und Ruhla Platz 4 mit jeweils 5:5 Punkten. Unsere Gäste aus Bühlau/Dresden wurden mit 2:8 Punkten vierter und die HSG Werra WHO 09 konnten kein Spiel gewinnen und wurden Turnier sechster.

Für die Mannschaft um Andreas Ostertag waren es die ersten Spiele nach langer Pause und so konnte man mit der Platzierung durchaus zufrieden sein.

Zur Siegerehrung waren der Bürgermeister und der 1. Beigeordnete der Stadt Gustav Bergemann anwesend und überreichten gemeinsam mit Abteilungsleiterin Anita Gebhardt Pokale und Urkunden.

Am Nachmittag war dann das Sechserfeld der Damen am Start, dort musste man vor dem Turnier einigen Mannschaften absagen, da man zeitlich begrenzt war.

Es war hier auch der Einstand des Frauentrainers Jan Gesell und Betreuers Guido Frank für die TSG Ruhla, der am Ende mit dem Turniersieg endete.

Ungeschlagen und mit verschiedenen Aufgabenstellungen für die Mannschaft konnte am Ende mit 10:0 Punkten vor FT Fulda I mit 8:2 Punkten den Pokal in Ruhla behalten.

Platz drei ging mit 6:4 Punkten an TM Mühlhausen, vor den sympathischen Gästen der Panthers Berlin mit 4:6 Punkten. Unsere Gäste aus Bühlau wurden mit 2:8 Punkten fünfter und ohne Sieg belegte FT Fulda II den sechsten Platz.

10 Stunden Handball erlebte man in der Bermbachtalhalle ohne größere Verletzungen und einem fairen Miteinander, dafür gilt allen ein großes Dankeschön.

Besonders den Schiedsrichtern Bernd Schwarz, Michael Müller, Gerd Simon, Tilo Koburger und Roberto Frischbier gilt unser Dank für ihren Einsatz auf der Platte der Ruhlaer Sporthalle. Danke auch den Sportfreunden vom Kampfgericht , dem Team vom Verkaufsstand und allen weiteren Helfern.

 

Aufstellung Männer Ruhla: Börner, Ostertag im Tor – Schlotzhauer, Sachweh, Weber, Boden, Stohl, Fabian, Schmidt, Ostertag, Rödiger, Seckelmann, Hild.

 

Aufstellung Frauen Ruhla: Hennig im Tor; Kappler, Hoffmann,Gössel, Müller,M., Möller, B., Kühnemund, Siering, Köllner, Cziha, Göpfert, Mischke, Trautvetter.

 

Foto zu Meldung: Ruhlaer Traditionsturnier war wieder eine gelungene Veranstaltung

Thüringen Cup der AK 40 war ein tolles Erlebnis

(24.08.2017)

Thüringen Cup der AK 40 war eine tolles Erlebnis

 

Nach sieben Stunden Handball in der Ruhlaer Sporthalle waren sich alle sechs teilnehmenden Teams einig, es war eine rundum gelungene Veranstaltung. In den einzelnen Mannschaften gab es eine breite Palette von Freizeithandballerinen, bis zu ehemaligen Bundesligaspielerinnen. In einem wohltuenden, fairen Turnier gab es so manches Kabinettstückchen zu sehen und spannende gutklassige Begegnungen. Jede Mannschaft hatte fünf Spiele über 1x20 Minuten zu bestreiten und da merkte man schon in der Endphase des Turniers den Substanzverlust bei den Spielerinnen. Unser Team konnte den Erfolg des 1. Thüringen Cups wiederholen und war am Ende punktgleich , 8:2 Punkte mit Chemie Zwickau, aber dem klar besserem Torverhältnis erneut Pokalgewinner.

Im Eröffnungsspiel gegen HSV Weimar siegte man mit 8:3 Toren, war gegen Chemie Zwickau mit 7:6 Toren erfolgreich, siegte nach einer 5:0 Führung knapp gegen den SVW Eisenach mit 7:6, verlor anschließend nach schwacher Leistung gegen SV Schott Jena mit 2:4, um dann noch einmal mit starker Leistung die SG Riesa/Mutschen mit 8:1 Toren zu besiegen. So verteidigte man mit 8:2 Punkten und 32:21 Toren den Wanderpokal des Thüringen Cups.

Endergebnis:

1. TSG Ruhla 8:2 Punkte, 2. Chemie Zwickau 8:2, SV Schott Jena 7:3, Riesa/Mutschen 4:6, 5. SVW Eisenach 3:7 und 6. HSV Weimar 0:10 Punkte.

Ruhlas AK 40 war dabei international besetzt, denn die ehemaligen Oberligaspielerinnen Fanziska Siller und Ellen Götz waren aus England b.z.w. aus Oesterreich angereist, um am Turnier teilzunehmen und beide bewiesen, das sie das Handballspiel noch längst nicht verlernt haben.

Es spielten; Schmidt, Hennig im Tor; Limburg, Ludewig, Trautvetter, Kappler, Müller, Gebhardt, Bauch, Gössel, Götz, Fischer, Siller.

Bedanken möchten wir uns bei den Schiedsrichtern für ihre Einsatzbereitschaft, dem Kampfgericht und den Freunden hinter der Verkaufstheke, sowie all denen, die mit ihrem persönlichen Einsatz in der Vorbereitung diese gelungene Veranstaltung organisierten.

 

Foto zu Meldung: Thüringen Cup der AK 40  war ein tolles Erlebnis

Bierfassheben in Bufleben

(20.08.2017)

Am 20.08.2017 richtete der Gothaer Bierfassheberverein im Rahmen der 18. Zeltkirmes das schon zur Tradition gewordene Bierfassheben aus. Markus Müller war auch hier wieder am Start. Mit einer Last von 300 kg belegte er den 5. Platz.

26. Thüringer Steinhebermeisterschaft

(12.08.2017)

Am 12. August 2017 fand die 26. Thüringer Steinhermeisterschaft statt.  Markus Müller von der Abteilung Kraftsport nahm an dieser Veranstaltung teil. Mit  ausgezeichneten 291 kg belegte er einen hervorragenden 6. Platz.

Ruhlas Seniorinnen der AK 30 werden erneut Landesmeister

(07.06.2017)

 

 

Seit 2009 wird die Meisterschaft der Handball Seniorinnen ab AK 30 in Thüringen ausgespielt.

Konnte 2009 der Thüringer HC, 2010 der HSV Apolda 1990 die Meisterschaft gewinnen, so ist der Pokal seit 2011 in Besitz der Ruhlaer Handballerinnen. Siebenmal gewannen die Schützlinge von Reiner Koburger die Meisterschaft, so auch in diesem Jahr in Weimar ohne Niederlage. Die Mannschaft setzt sich größtenteils aus Spielerinnen der Mannschaft zusammen, die im Frauenbereich viermal Thüringenmeister wurden. In diesem Jahr konnte man sich mit Carolin Mischke und Romy Göpfert verstärken und hatte außerdem mit Sina Hennig, Mandy Neuland zwei Spielerinnen aus Wutha mit im Team.
Wie im vergangenen Jahr waren mit Jena und Weimar nur 3 Mannschaften am Start, die in einer Doppelrunde den Meister ermittelten.
Ohne größere Probleme siegte Ruhla, die vom langjährigen Betreuer Gunnar Möller betreut wurde gegen Schott Jena mit 8:4 und 7:2, sowie gegen Motor Weimar 10:6 und 8:4.
Hervorzuheben aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung Torwart“ Denkmal“ Brunhilde Schmidt mit ihrer Leistung im Ruhlaer Tor.

Es spielten im Tor, Schmidt, Hennig; Gebhardt, Bauch, Ludewig, Gössel, Möller, Kappler, Mischke, Göpfert, Limburg, Trautvetter, Neuland.

Der nächste Höhepunkt wird der 2. Thüringen Cup der AK 40 am 20. August in Ruhla sein.
Bisher liegen fünf Meldungen aus drei Bundesländern vor, das verspricht ein leistungsstarkes Turnier.
rk

 

Foto zu Meldung: Ruhlas Seniorinnen der AK 30 werden erneut Landesmeister

Jugend trainiert für Olympia - Crosslauf der Grundschulen

(16.05.2017)

Am Dienstag, den 16.05.2017, führte die TSG Ruhla e.V. Abt. Wintersportclub 07 zum 7. Mal das Landesfinale im Crosslauf der Grundschulen unter dem Motto "Jugend trainiert für Olympia" durch.
19 Grundschulen aus den verschiedensten Regionen Thüringens haben die Einladung des Staatlichen Schulamt Westhüringen (Arbeitskreis Schulsport) gern angenommen. 113 Mädchen und Jungen nahmen die 1,4 km-Strecke an der Schanzenanlage "Alte Ruhl" in Angriff und gaben ihr Bestes.
In der Mannschaftswertung belegte die Europaschule Marlishausen den 1. Platz, gefolgt von der Aktiv-Schule Berlstedt und der Grundschule Nikolai Mühlhausen. Unsere Breitenbergschule Ruhla kam auf einen guten 6. Platz ein.
Alle waren sich am Ende wieder einig. Es war ein sehr gut organisierter Wettkampf und ein Termin für das Jahr 2018 steht auch schon fest.

Foto zu Meldung: Jugend trainiert für Olympia - Crosslauf der Grundschulen

Die "Kleinen TSG Ruhla Handballwiesel" treffen den Osterhasen

(06.04.2017)

Am Donnerstag, d. 06.04.2017 trafen sich die " Kleinen TSG Ruhla Handballwiesel" mal nicht wie gewohnt zum Training in der Turnhalle. Für diesen Tag war eine Wanderung zum Rennsteig geplant zu der alle großen und kleinen Wiesel samt Eltern, Geschwistern und Oma mit Opa eingeladen waren. Trotz zahlreicher Krankheitsfälle füllte sich der Treffpunkt relativ schnell mit Groß und Klein. Quer durch den Wald und über Stock und Stein führte der Weg die kleinen Wiesel und den gesamten Anhang hinauf zum Rennsteig. Dort angekommen, wurden die Kinder erst mal mit einem kräftigen Schluck Apfelshorle gestärkt und ein paar Spiele konnten beginnen. Plötzlich jedoch näherte sich eine seltsame Gestalt aus dem Wald. Zuerst erkannten die kleinen Wiesel diese Gestalt nicht, denn sie hüpfte aufgeregt hin und her und zog zwei Wagen hinter sich her. Als sich diese Gestalt jedoch der Menschengruppe näherte, brüllten die Kinder vor Freude. Einige sprangen wie kleine Flummis in die Höhe und klatschten in ihre Händchen. Es war der Osterhase der sich völlig aufgeschreckt von dem Lärm, schnell hinter einem Baum versteckte. Aber es dauerte nicht lange und er wurde mutiger. Schnell verschwand seine Angst und er entschied, seine Osternester die er eigentlich für Herrn Fuchs und seine zwölf Kinder oder für Frau Borstel mit ihren acht Kindern gepackt hatte, den kleinen Wieseln zu überreichen. Da war die Freude natürlich noch mal so groß und es verflog die Angst auf beiden Seiten. Die kleinen Wiesel bedankten sich beim Osterhasen mit einem gemeinsamen Foto, bevor sie alle wieder den Heimweg antraten.

Der Osterhase bedankt sich von ganzem Herzen ganz besonders bei Papa Denis König für den Transport der Osternester hinauf zum Rennsteig, bei den Übungsleitern und Trainern, die die Kleinen Wiesel bei der Wanderung begleitet haben und natürlich bei den Eltern und Großeltern der kleinen Wiesel.

Im Namen der " Kleinen TSG Ruhla Handballwiesel"
Heike Gössel

Foto zu Meldung: Die "Kleinen TSG Ruhla Handballwiesel" treffen den Osterhasen

Jahreshauptversammlung

(24.03.2017)

Jahreshauptversammlung der TSG Ruhla:

Viele Ehrungen und Plädoyer für die Nachwuchsgewinnung

 

Zur Jahreshauptversammlung der Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Ruhla, mit 781 Mitgliedern (per 31. Dezember) jetzt wieder größter Sportverein im Kreissportbund (KSB) Eisenach und in der Wartburgregion, nachdem diese Spitzenposition zeitweise abgegeben werden musste, nahm der Vereinsvorstand erneut zahlreiche Ehrungen für langjährige Treue zum Verein vor. „Eiserne“ 65 Jahre Mitglied ist das Ruhlaer Wintersport-Urgestein Alfred Baacke (Abteilung WSC 07). Roland Quent (WSC 07) und Rudolf Braun (Wandern/Bergsteigen) sind „diamantene“ 60 Jahre dabei. Ein „goldenes“ halbes Jahrhundert Mitglied ist Thomas Brinkhoff (WSC 07). Die Genannten wurden mit Ehrenurkunden für treue Mitgliedschaft und Präsentkörben bedacht.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft mit der Goldenen Ehrennadel geehrt wurden Bärbel Stötzner, Sylvia Rosenau, Gunnar Köhler (alles WSC 07), Gerd Sputh (AKE allgemein), Udo Wagner (AKE Lehrer), Elfriede Schreiber, Brunhilde Wolf (beide Gymnastik Thal) und Zbigniew Sobieraj (Handball). Für 30 Jahre Mitgliedschaft mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet wurden Heike Kabisch (Gymnastik Seebach), Sylvia Neumeyer (Volleyball), Marlis Herr (Gymnastik Thal), Mario Hinz (Handball), Jens Günther (WSC 07), Dr. Erika Lipfert, Gretel Gerdom, Hannelore Kött, Gudrun Pippel (alle Gymnastik Wutha-Farnroda) und Anik Katzmann (Wandern/Bergsteigen). 25 Jahre dabei und mit der Bronzenen Ehrennadel bedacht wurden Holger Schnittler (WSC 07), Dagmar Bachmann, Evelyn Nitzsche (beide Kunterbunt), Sandy Bieniek (Aerobic), Susanne Brenner (Handball), Gerda Ewald, Günter Ewald (beide Wandern/Bergsteigen), Thomas Hartmann (Volleyball) und Klaus Fink (Schach).

Volker Schrader, Präsident des Kreissportbundes (KSB) Eisenach, zeichnete Ingrid Keiderling und Karl-Heinz Ortlepp (beide WSC 07) für ihre langjährigen und herausragenden Verdienste für den Sport mit der GutsMuths-Ehrenplakette in Silber aus. Des Weiteren wurden Christa Baacke und Horst Keiderling (beide WSC 07) „als Dank und Anerkennung für langjährige verdienstvolle Mitgliedschaft“ zu Ehrenmitgliedern der TSG Ruhla ernannt.

TSG-Vorsitzende Cornelia Schomburg ging auf die Situation im Verein und in/an den Sportstätten sowie auf die Chronik 2016 ein, brachte hier und da interne Kritik an, trug auch den Kassenbericht vor. Sie verwies auf die neue Internetseite, auf der unter www.tsg-ruhla.de viele Informationen und Wettkampferfolge nachgelesen werden können. Aus den Abteilungen berichteten Rainer Koburger (Handball), Klaus Baacke (WSC 07), Mario Hähnel und Rudolf Braun (beide Wandern/Bergsteigen). Allgemeines Aufatmen: Rudolf Braun zeigte sich nach seinem jüngst erlittenen Herzinfarkt erfreulicherweise schnell erholt.

Die TSG-Vorsitzende dankte Allen, „die das ganze Jahr mitgeholfen haben, den Sportbetrieb von vorne bis hinten abzusichern“. Die engagierte Ehrenamtsarbeit im Verein wurde auch von Ruhlas Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler (SPD), Landtagsabgeordneten Marcus Malsch (CDU) und KSB-Präsident Volker Schrader hoch gelobt. Ziegler appellierte zudem an die TSG, Bilder und Berichte von Wettkämpfen und Veranstaltungen an die Stadt zu schicken, damit diese auch auf der Homepage der Stadt als gute Werbung für die Erbstromregion publik gemacht werden können. „Lasst sie gar nicht erst ans Smartphone oder Laptop, bringt sie in die Loipe und raus ins Freie“: Wie ein roter Faden zog sich das leidenschaftliche Plädoyer für die Mitgliedergewinnung durch die Versammlung. Cornelia Schomburg hatte im Jahresbericht die Mitgliederstatistik vorgetragen und dazu bemerkt, dass besonders die Altersgruppe 16 bis 27 alarmierend geschrumpft sei – sei es durch Desinteresse, Wegzug oder Beruf, wie auch immer. Es gibt aber schon Lichtblicke: Erste Früchte bei der Nachwuchsgewinnung können die Handballer verzeichnen, die das Projekt „Handballwiesel“ ins Leben riefen. Rainer Koburger („Der Handball in Ruhla darf nicht sterben!“) verwies auf etwa 60 Kita- und Grundschulkinder, die unter den Fittichen von Heike Gössel und deren Mitstreitern den Handball spielerisch beigebracht bekommen; natürlich braucht das Projekt Geduld, Zeit und natürlich Publicity. Zur Versammlung aufs Tapet kam auch die Sportförderung. Dazu forderte Volker Schrader die Politik auf, sich für die kostenlose Nutzung der Sportstätten einzusetzen; dabei rannte er bei Malsch und Ziegler offene Türen ein. Malsch indes plädierte – auch vor dem Hintergrund der Gebietsreform - leidenschaftlich für den Erhalt des ländlichen Raumes, in dem auch der Sport seinen gebührenden Platz haben muss.

Noch zur Statistik per 31. Dezember 2016: Größte Abteilung ist nach wie vor der WSC 07 mit 299 Mitgliedern, gefolgt von den Handballern (126) und den Wanderern/Bergsteigern (87). Von den insgesamt 781 Mitgliedern sind 392 männlich und 389 weiblich.

K. Fink

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung

Handballwiesel suchen Nachwuchs

(02.03.2017)

Die kleinen Handballwiesel suchen Nachwuchs

Möchtest du es mal ausprobieren, dann komm zu uns.

Wir freuen uns auf dich!

Foto zu Meldung: Handballwiesel suchen Nachwuchs

Fasching bei den Handballwieseln

(01.03.2017)

Am 27.02.2017 feierten die Kleinen Handballwiesel in der Bermbachtalhalle ihren Kinderfasching.

Foto zu Meldung: Fasching bei den Handballwieseln

Ruhlaer Abendsprunglauf im Rahmen der Kreisjugendspiele des Sportkreises Eisenach

(10.06.2016)

Zum Ruhlaer Abendsprunglauf,der vergangenen Freitag an der "Alten Ruhl" stattfand, waren über 100 junge Skispringer-und Skispringerinnen aus 10 Thüringer Vereinen sowie vom RWV Haselbach aus der bayerischen Rhön am Start. Der Wintersportclub 07 der TSG Ruhla organisierte einmal mehr in bewährter Weise eine gelungene Sportveranstaltung, die im Rahmen des Kreis-Kinder-und Jugendsportfestes des KSB Eisenach stattfand. Für die gut 300 Zuschauer gab es eine Reihe sehenswerter Sprünge zu bestaunen. Auf der 4 Meter Minischanze zeigten 18 junge "Miniflieger" im Alter von 4 bis 6 Jahren ihr Können, darunter auch 6 Ruhlaer Bambinis. Die Schüler 7/8 und 9 starteten auf der 10 Meter Schanze. Das beste Ergebnis erreichte hier Thomas Brackenhoff vom WSC 07. Er wurde Sieger in der AK 9 und auch punktbester Springer auf der 10 Meter-Schanze. Bei den Schülern 7/8 platzierten sich Nils Peter und Ruben Kleinsimon auf den Rängen 4 und 6. Melinda Friedel belegte den 7.Platz. Die mutigsten neunjährigen Skispringer sowie die Alterklassen 10 und 11 starteten auf der 17 Meter Schanze. Hier gab es drei Ruhlaer Siege. Goldmedaillengewinner wurden Maximilian Zapf in der AK 9, Louis Günther in der Altersklasse 10 und Jonas Rudloff in der AK 11. Louis gewann auch den Sonder-Pokal für die schanzenbeste Leistung, nachdem er Sprungweiten von 16,5 und 17 Meter erreichte. Ein tolles Ergebnis gelang auch Elisabeth Strümpfel, die mit nur 0,7 Punkten Rückstand zur Siegerin den 2. Platz belegte. Durch einen Sturz im zweiten Durchgang verpasste Janne Haberer /S9) einen sicheren Podestplatz und wurde Fünfter.
35 Athleten im Alter zwischen 11 und 67 Jahren bildeten das Teilnehmerfeld auf der 40 Meter Schanze und es konnten vier Gastgebersiege verbucht werden. In der Altersklasse 11 siegte Eric Langert mit Weiten von 32 m und 31,5 m. Knapp am Podest vorbei erreichte Kuno Holland den 4.Platz. Zwei saubere Flüge zeigte auch die zwölfjährigen Cindy Haasch ( 36m und 36,5m), die neben ihren Altersklassensieg auch den Pokal für die punktbeste Leistung in Empfang nehmen konnte. Aus Ruhlaer Sicht ganz besonders zu erwähnen ist der Dreifachsieg in der Schülerklasse 13, wo Levin Wagner vor Marvin Schnittger und Max Herbrechter das Siegerpodest besteigen konnte. Einen weiteren TSG/WSC Sieg auf der 40 Meter Schanze erreichte Tommy Haasch in der Jugendklasse 16. Ältester Teilnehmer der Veranstaltung war Johannes Orschel (67) aus Tabarz, der zweimal respektable 36 Meter erreichte. Für die Ruhlaer Wettkampfmacher gab es zusätzlichen Lohn durch die eigenen Nachwuchsspringer, denn sie sind gleich 8 mal auf das Siegerpodest gesprungen. Auf den weiteren Rängen der Ausbeute kamen der SC Motor Zella-Mehlis und der WSV 08 Lauscha mit 2 Siegen. Brotterode, Kleinschmalkalden, Benshausen und Tabarz konnten mit je einer Goldmedaille die Heimreise antreten.
Ein großes Dankeschön gilt allen Kampfrichtern und Helfern, die zum Gelingen dieses Abendsprunglaufes beigetragen haben. Danke auch an die Kameraden der Ruhlaer Bergwacht, die vorbildlich die medizinische Betreuung absicherten.

Foto zu Meldung: Ruhlaer Abendsprunglauf im Rahmen der Kreisjugendspiele des Sportkreises Eisenach

Ruhlaer Skisportler in Aktion

(22.02.2016)

Kommendes Wochenende ist Johanngeorgenstadt im Erzgebirge die dritte Station des Deutschen Schülercup im Skispringen und der Nordischen Kombination der Altersklassen 12/13 sowie der Mädchenklasse 12-14. Vom WSC 07 werden Levin Wagner, Marvin Meyer und Max Herbrechter bei den Jungen sowie Cindy Haasch in der Mädchenklasse am Start sein. Gleichzeitig drücken wir Langläufer Till Ruhmann bei seiner ersten Teilnahme an den Schulweltmeisterschaften in Italien die Daumen, wo er mit dem Team des Sportgymnasiums Oberhof an den Start gehen wird. In Steinheid (Klassisch) sowie am Beerberg (Skating) sind am Wochenende die Thüringer Meisterschaften im Langlauf vorgesehen. Die neuen Schneefälle könnten nun doch noch eine Durchführung ermöglichen. Nach ihrem 19.Platz in Lahti ist Juliane Seyfarth nach Almaty in Kasachstan weitergereist, wo am Samstag und Sonntag die nächsten Weltcupspringen der Damen stattfinden.


Kombinierer Eric Hörselmann startete letzten Samstag beim Deutschlandpokalspringen auf der Inselsbergschanze in Brotterode. Als Nordisch-Kombinierer belegte er im Feld der Spezialspringer einen beachtlichen 8. Platz.

Viel Erfolg allen Ruhlaer TSG/WSC-Sportlern bei den anstehenden Wettkämpfen.

Foto zu Meldung: Ruhlaer Skisportler in Aktion

Weltcupwochenende für Juliane in Japan

(16.01.2016)

Nach einer vierwöchigen Wettkampfpause geht es nun auch für Ruhlas Skispringerin Juliane Seyfarth am Wochenende weiter. In Sapporo stehen zwei Weltcup-Sprungläufe auf dem Programm.

 

Momentan liegt Juliane im Gesamtweltcup der Damen auf den 10. Platz und hat sich für Japan wieder viel vorgenommen.

Wettkampfabsagen für den Skisprungnachwuchs

(14.01.2016)

Auf Grund des Schneemangels mussten nun schon mehrere Nachwuchswettbewerbe für den Skispringer- und Kombinierer ausfallen. So am letzten Wochenende der 1.Thüringer Schülercup in Lauscha und nun auch der Deutsche Schülercup für die Altersklassen 12 und 13, der am kommenden Wochenende in Baiersbronn/Schwarzwald stattfinden sollte.


Die Schüler 14 und 15 hatten jedoch letzte Woche ihren ersten Schülercup-Sprunglauf in Rastbüchl im Bayerischen Wald. Frederik Jäger sprang am ersten Wettkampftag auf den 2.Platz. Im großen Starterfeld erreichte Julius Schrön den 17.Rang und platzierte sich im guten Mittelfeld.

Schnelle Ruhlaer Langläufer

(13.01.2016)

Zu Jahresanfang gab es in der Oberhofer DKB-Skilanglaufhalle ein Ausscheidungsrennen für die Teilnahme am Deutschen Schülercup im Langlauf der Altersklassen S14/15 sowie der Jugendklasse 16. Neben den Langlauftalenten waren auch die gleichaltrigen Thüringer Biathleten am Start. Die Ruhlaer Starter präsentierten sich in hervorragender Form und konnten mit guten Platzierungen aufwarten. In der Schülerklasse 14w siegte Nathalie Horstmann mit deutlichem Vorsprung vor ihren Konkurrentinnen. Anna Dietze kam hier auf den 7.Platz. Bei den Jungen S14 lief Marius Laudenbach mit 2 Sekunden Rückstand zum Sieger auf Platz zwei. Auch Till Ruhmann überzeugte erneut und belegte, wie schon zum ersten Quali-Rennen, den 1.Platz in der AK 15 männlich. Nach überstandener Erkältung erreichte Nele Gebstedt Platz vier in der weiblichen Jugendklasse 16. Der Deutsche Schülercup im Langlauf findet am Wochenende in Balderschwang/Allgäu statt. Wir wünschen den Ruhlaer Startern viel Erfolg.
 

Sprungtraining auch ohne Schnee

(12.01.2016)

Dank der Mattenschanzen an der "Alten Ruhl" konnte der Ruhlaer Skispringernachwuchs, auch ohne die weiße Pracht, fast durchgängig Sprungtraining durchführen. So auch an den letzten beiden Wochenenden, wo neben den Ruhlaer Sportlern auch Trainingsgruppen aus Schmiedefeld, Zella-Mehlis, Steinbach-Hallenberg, Brotterode, Kleinschmalkalden und Steinbach fleißig trainieren konnten.


Die Hauptsache ist, dass die jungen Nachwuchssportler Spass an ihrem Sport haben und auf den Schanzen springen können, egal auf welcher Unterlage. Nun fiebern aber alle dem Schnee entgegen, um ihre Trainingsleistungen bei Wettkämpfen zeigen zu können.
 

Erik startet im Alpencup

(11.01.2016)

Letztes Wochenende fand in Oberwiesenthal ein Deutschlandpokal-Wettbewerb in der Nordischen Kombination statt. Von der TSG/WSC 07 war Erik Hörselmann am Start. Mit einem tollen Sprung auf 89 Meter und einer guten Laufleistung belegte er im Feld der Jugendklasse 17/18 den 6.Platz. Damit konnte sich Erik erstmals für den Alpencup, dem ranghöchsten Juniorenwettbewerb Mitteleuropas, qualifizieren, der am kommenden Wochenende auch in Oberwiesenthal stattfindet.

Juliane Seyfarth wird Deutsche Skisprungmeisterin

(22.08.2015)

Juliane Seyfarth ist die neue Deutsche Meisterin im Damenskispringen. In Oberstdorf verwies Juliane die beiden punktgleichen Springerinnen Katharina Althaus/SC Oberstdorf und Anna Rupprecht/SC Degenfeld auf die weiteren Podestplätze. Ihren letzten DM-Titel gewann Juliane im Jahr 2006. Olympiasiegerin Carina Vogt belegte den 5.Platz.


Die Ruhlaer Wintersportler gratulieren Juliane recht herzlich.

[Erdinger Arena]

Foto zu Meldung: Juliane Seyfarth wird Deutsche Skisprungmeisterin


Veranstaltungen

23.06.​2018
Thüringer Sommermeisterschaften SP/NK der Schüler
Thüringer Sommermeisterschaften im Mattensprunglauf und der Nordischen Kombination der ... [mehr]
 
26.08.​2018
3. Thüringen-Cup der Seniorinnen
3. Thüringen-Cup der Seniorinnen der Abt. Handball in der Bermbachtalhalle [mehr]
 
01.09.​2018
10:00 Uhr
48. Handballturnier
48. Handballturnier in der Bermbachtalhalle Turnierbeginn: 10.00 Uhr Ende: ca. 18.00 Uhr Spielzeit je nach Teilnahme (nicht unter 20 min), Klebemittelverbot, Meldungen bis 30. Juni an ... [mehr]
 
30.09.​2018
16. Skiroller-Berglauf
16. Skiroller-Berglauf [mehr]
 
08.12.​2018
Weihnachtsturnier
Weihnachtsturnier der Abt. Tischtennis in der Bermbachtalhalle [mehr]